Jahresbericht 2009

Der ASS hat im 2. Jahr seines Bestehens viele Aufgaben aus dem Vorjahr fortgeführt:

Besonders gefragt war wieder unser Mitwirken sowohl in den Kindergärten, wo wir die Erzieherinnen u. a. als Begleitung bei Ausflügen unterstützt haben, als auch in der Hauptschule. Dort engagieren sich seit eineinhalb Jahren einige Mitglieder des ASS beim Projekt „Individuelle Lernbegleitung“.

Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit lagen in der Kirchlichen Sozialstation, in den Alten- und Pflegeheimen und bei der AWO. Dort gehört unsere Unterstützung bereits zum Alltag. Viele Mitglieder des ASS sind bei den genannten Institutionen regelmäßig aktiv und gelten fast schon als Mitglieder der jeweiligen Einrichtungen.

 

Neue Aktivitäten

 

Kleinkondbetreuung

Seit Juni 2009 betreuen insgesamt 9 Frauen vom ASS*) in wechselnder Besetzung jeden Montag von 14-17 Uhr Kinder im Alter von 1-3 Jahren im Kindergarten in der Römerstraße. Dankenswerter Weise stellt uns die Stadt dafür kostenlos einen Raum zur Verfügung. Mit regelmäßigen Anzeigen im Mitteilungsblatt sprechen wir Mütter und Väter an. Unser Angebot, die Eltern ein wenig zu entlasten, wird mittlerweile gut angenommen. Wir kümmern uns um die Kleinen, damit Mutter

oder Vater in Ruhe einen Arztbesuch machen, wichtige Behördentermine wahrnehmen oder einfach mal eine Verschnaufpause einlegen können.

*) Monika Hammer, Brigitte Klumpers, Ellen Kunz, Ruth Mayer, Ute Mergenthaler, Dr. Elke Neuser, Hilke Ries, Roswitha Rumpf, Erika Ziskoven (Projektleiterin).

 

Unterstützung beim Mittagstisch der Kirchlichen Sozialstation:

Seit April 2009 decken 9 Personen des ASS*)regelmäßig jeden Werktag im evangelischen

Gemeindehaus West den Tisch, servieren das mehrgängige Menü, räumen nach dem gemeinsamen Essen ab und spülen Geschirr und Besteck.

*) Ingrid Grimmer, Irene Grunert, Brigitte und Herbert Klumpers, Dr. Gernot Maier, Rosemarie Meißner, Dr. Elke Neuser, Sybille Pages, Karl Reichert-Schüller.

 

Musik bewegt“ Senioren in Alten- und Pflegeheimen

„Musik bewegt“ heißt es seit Januar 2009 jeden Dienstagvormittag im Haus Edelstein und seit April 2009 jeden Montagnachmittag auch im Haus Stammberg.

Ernst-Wilhelm Schaulinski vom ASS stellt für jede Stunde ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Bewegung für die Heimbewohner zusammen. Da werden Erinnerungen geweckt, Freude an der Musik erlebt und nicht zuletzt die körperliche Bewegung und die Koordination der Senioren

gefördert.

 

Altstadt Rundgang und Themenweg Kuhberg:

Die für den Tourismus in Schriesheim wichtigen Rundwege beziehen ihre Attraktivität vor allem von den Sehenswürdigkeiten unserer Stadt, aber auch von der sehr informativen Beschilderung

entlang der Wege. Damit das auch so bleibt, haben wir*) im September 2009 von der Stadt die Aufgabe übernommen, beide Wege im Sommer monatlich und im Winter alle zwei Monate abzugehen und den Zustand der Informations- und Hinweisschilder zu dokumentieren.

*) Ingrid Grimmer, Ruth Mayer, Dr. Elke Neuser, Karl Reichert-Schüller, Ilona Schiemanowski, Peter Sommer, Erika Ziskoven.

 

Neugestaltung des Schulhofs der Kurpfalz-GHWRS:

Der ASS*) wurde im September 2009 von errn Voss, dem Leiter des Projekts „Abenteuerschulhof“ gebeten, im Projektleitungsteam mitzuwirken, um Wissen, Erfahrungen und Beziehungen einzu- bringen.

*) Karl Reichert-Schüller, Peter Sommer.

 

Ferienspiele für Jung (und Alt):

Sowohl in den Sommer- als auch in den Herbstferien hatten wir*) viel Spaß bei den Ferienspielen im Jugendhaus auf dem Push-Gelände. Unter der organisatorischen Leitung von Jugendsozial- arbeiterin Nicola Klamer haben wir mitgeholfen, dass viele Schriesheimer Kinder und Jugendliche

spannende und lehrreiche Nachmittage erleben konnten.

*) Ruth und Karl-Ruprecht Mayer, Dr. Elke Neuser, Karl Reichert-Schüller, Peter Sommer, Ralf Weiner, Erika Ziskoven.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Die Schriesheimer Bürger auf uns aufmerksam und die Ziele und Aktivitäten des ASS bekannt zu machen, ist nach wie vor eine wichtige Aufgabe unserer Öffentlichkeitsarbeit. Neben unserem Auftritt auf der Homepage der Stadt Schriesheim (www.schriesheim.de /Soziales & Gesundheit) ist der ASS jede Woche mit einem Artikel im Mitteilungsblatt der Stadt präsent. Darüber hinaus berichtet die regionale Presse über unsere Aktivitäten und neuen Ideen. Den unmittelbaren Kontakt und viele interessante Gespräche mit Schriesheimern hatten wir im Mai 2009 an unserem Infostand

gegenüber dem alten Rathaus und im September beim Straßenfest. Bei beiden Gelegenheiten haben wir Ansichtskarten mit selbst fotografierten Motiven von Schriesheim, nicht mehr benötigte Archivbücher und Bücher mit Ansichten von Altschriesheim zum Verkauf angeboten.

 

Wir haben auch etwas für uns selbst getan:

Der ASS will auch für alle seine Mitstreiter eine Gemeinschaft sein, in der jeder sich wohl fühlt, Gesprächspartner findet, Kontakte knüpft, gemeinsam schöne Stunden verbringt oder einfach über dies und das reden kann. Deshalb haben wir 2009 auch einige Ereignisse für uns selbst organisiert:

So haben wir im August unsere Nachbarstadt Ladenburg und ihre Geschichte im Rahmen einer gemeinsamen Stadtführung näher kennengelernt. Im August feierten wir, verbunden mit einer Wanderung, unser Sommerfest im Naturfreundehaus und im September ließen wir uns in Wiesbaden im Schloss Freudenberg in das Reich der Sinne entführen. Bei einer Weihnachtsfeier in der AWO-Begegnungsstätte haben wir dann das Jahr mit leckerem Essen, guten Schriesheimer Weinen und einem Reisebericht aus dem ehemaligen Nordostpreußen ausklingen lassen.

Getreu dem Motto: Wer arbeitet, darf auch feiern!

nach oben...