Wir über uns

Bei der Jahresversammlung am 18.

 

Januar 2018 wurde für eine Amtszeit

 

von 2 Jahren ein neuer Vorstand gewählt.

 

 

 

 

v.r. Christoph Randt; Maren Fahmi(zweite

 

Vorsitzende); Elke Neuser; Gertrud Sulz-

 

Gropp; Peter Ahlf(Vorsitzender);Erika Ziskoven;

 

Winfried Plesch; Gernot Maier

 

Zuständigkeitsbereiche:

Peter M. AHLF

Vorsitzender Mitgliederverwaltung

Maren FAHMI

stellvertr. Vorsitzende Veranstaltungen

Dr. Gernot MAIER

Talhof,
ASS-Homepage

Dr. Elke NEUSER

Schriftführerin
Öffentlichkeitsarbeit

Winfried PLESCH

Koordinator Unterstützung Kurpfalz-Schulzentrum

Christoph RANDT

Schatzmeister
ASS-Homepage

Gertrud SULZ-GROPP

Altenheime
Strahlenberg-Schule

Erika ZISKOVEN

Kindergärten, Inklusion, „Leihomas/-opas“,

 

Wie alles begann

 

Am 20. Juni 2007 beschloß der Gemeinderat Schriesheim, eine Arbeitsgruppe zu bilden,  die sich ehrenamtlich für die Belange der Senioren in Schriesheim engagieren wollen. Sie bestand aus Vertretern der Verwaltung, der AWO, des VdK, des DRK, der Kirchlichen Sozialstation und Schriesheimer Senioren.

Karl Reichert-Schüller und Peter Sommer erstellten  ein Ideenpapier zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements von aktiven Seniorinnen und Senioren in Schriesheim, das sie Bürgermeister Hansjörg Höfer vorgestellt haben. Am 10. Oktober 2007 fand ein erstes Zusammentreffen aller Beteiligten statt. In den folgenden Wochen wurden die Rahmenbedingungen und die Zielsetzung für die Arbeit des ASS formuliert. Im Januar 2008 fiel dann der Startschuss für die Aktivitäten des Arbeitskreises Schriesheimer Senioren (ASS).

 

Die Einweihung des ASS-Büros


Am 31. Januar 2008 wurde im Stadtarchiv  in der Heidelberger Straße 15 das ASS-Büro eröffnet. Die Stadt Schriesheim hat in großzügiger Weise den Raum zur Verfügung gestellt, damit von hier aus die vielfältigen Anforderungen und Aufgaben des ASS koordiniert werden können. Seitdem können sich  interessierte Bürger jeden Mittwochvormittag im Büro über unsere Aktivitäten informieren. Im Büro werden ebenfalls  die Aktivitäten und Einsätze besprochen. Regelmäßig treffen sich hier das Leitungsteam und Mitglieder des ASS.

 

Die Wirkung des ASS


Der ASS hat bewirkt, dass mittlerweile (April 2016) 116 Senioren in unserer Stadt die unterschiedlichsten Aufgaben im Sinne einer bindenden Selbstverpflichtung übernommen haben. Die Mitstreiter des ASS werden nach Aussage von Bürgermeister Höfer in Schriesheim mittlerweile als "unverzichtbar" empfunden. Die rege Nachfrage nach Unterstützung durch den ASS zeigt, dass unsere Arbeit wahrgenommen und wertgeschätzt wird. Der ASS ist ein verlässlicher Partner in unser Stadt geworden und ist ein Beispiel für ein soziales und tolerantes Miteinander aller Generationen.

Aufgaben und Ziele


Wir initiieren und fördern das ehrenamtliche Engagement von älteren Menschen zum Wohle und Nutzen der Gesellschaft.


Wir unterstützen gemeinnützige Organisationen (z. B. AWO, Kirchliche Sozialstation, DRK, ev. Kirche, Alten- u. Pflegeheime), aber auch die Stadtverwaltung (z. B. Schulen, Kindergärten, diverse Gemeindeaufgaben).


Wir vermitteln hilfsbereite, ältere Menschen an die oben genannten Einrichtungen für bedarfsgerechte und den individuellen Fähigkeiten entsprechende Einsätze und koordinieren die Zusammenarbeit.
Wir informieren und beraten hilfsbedürftige Menschen in enger Zusammenarbeit mit den oben genannten Einrichtungen.

 
Wir arbeiten ehrenamtlich und organisieren uns selbst, sind für alle Generationen tätig, wählen unsere Arbeitsgebiete bedarfsgerecht aus und orientieren uns dabei am Nutzen für das Gemeinwohl. Wir treten nicht in Konkurrenz zu beruflicher Erwerbsarbeit.
 

Karl Reichert-Schüller

Mitgründer und langjähriger Vorsitzender des ASS

Nachruf auf Karl Reichert-Schüller (1946 - 2017)

 

Am 9. Februar 2017 verstarb unerwartet Karl Reichert-Schüller im Alter von 70 Jahren. Als Mitbegründer und langjähriger 1. Vorsitzender des Arbeitskreises Schriesheimer Senioren (ASS) war er mit seinem Engagement für den ASS ein geschätzter Ansprechpartner und anerkanntes Vorbild. Er war der Überzeugung, dass sich gerade aktive Senioren ehrenamtlich für die Allgemeinheit einsetzen sollten mit ihrer Zeit, ihrer Lebenserfahrung und ihren Verbindungen. Daraus formte er mit beispielhaftem Engagement und gemeinsam mit seinen Mitstreitern den ASS, einen Verein, der schnell über die Grenzen der Region hinaus bekannt und ausgezeichnet wurde. Für Senioren, Familien, Kleinkinder und Schüler setzt sich der ASS vielfältig ein. Reichert-Schüller verstand es von Anfang an, die Mitglieder für die gute Sache zu begeistern, sie mitzureißen und den Verein mit anderen Organisationen und Institutionen zu vernetzen. Stets ging er mit gutem Beispiel voran. Außergewöhnlich an ihm war, wie er Menschen begegnete. Er war aufgeschlossen und nie voreingenommen, er war ein Mann der stilleren, verbindlichen Töne, der inhaltlich überzeugte – ein Vermittler in der Sache. Als solcher wird er nicht nur den aktiven Senioren fehlen, sondern auch der Schriesheimer Stadtgesellschaft, deren Allgemeinwohl ihm am Herzen lag. Der Tod von Karl Reichert-Schüller ist überdies deshalb besonders traurig, weil er das zehnjährige Bestehen des ASS diesen Herbst nicht mehr erleben durfte. Sowohl für die aktiven Schriesheimer Senioren als auch für die Bürger Schriesheims hinterlässt er eine Lücke, die schwer zu schließen sein wird.